Eigenkapital Hauskauf

| 0 Kommentare | Patrick Peter

Haben Sie das Ziel, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen und möchten erfahren, was es dazu benötigt?

Bevor man das Objekt finanzieren kann, werden verschiedene Aspekte sorgfältig geprüft wie beispielsweise; stimmt der Verkaufspreis mit dem Verkehrswert überein, haben Sie genügend Eigenkapital, ist vom Eigenkapital der Mindestanteil «Harte Eigenmittel» vorhanden und ist das Objekt für Sie tragbar? Nachstehend möchten wir Ihnen die verschiedenen Themen, welche geprüft werden, näher bringen.
 

Eigenkapital

Für den Hauskauf benötigen Sie total mind. 20 % Eigenkapital, welches zum Teil auch aus Pensionskassenbezügen kommen kann. 10 % vom Verkaufspreis müssen sogenannte «Harte Eigenmittel» sein. Unter harten Eigenmittel versteht man das Eigenkapital, welches Sie auf Ihrem Konto, den Fonds, der Säule 3a bei der Bank, der Versicherung oder auch der Säule 3b haben. Ergänzend können Sie mit Ihren Eltern oder Verwandten besprechen, ob es möglich ist, über eine Schenkung zu weiterem Eigenkapital zu kommen.
Ein Darlehen können Sie auch als Eigenkapital einsetzen, jedoch wird das Vermögen aus dem Darlehen nicht zu den «harten Eigenmittel» gezählt. Bevor Sie sich für ein Darlehen entscheiden, empfiehlt es sich genau zu prüfen, wie es Ihre künftigen Verbindlichkeiten beeinflusst und ob es nachhaltig Tragbar ist.
Zusammengefasst finden Sie in der Auflistung welche Vermögenswerte Sie als Eigenkapital einsetzen können. Diese Liste ist nicht abschliessend:
 
-         Vermögen auf Ihrem Lohn-, Sparkonto
-         Fondsvermögen
-         Kryptowährungen
-         Rohstoffe
-         Säule 3a Bank
-         Säule 3a Versicherung*
-         Säule 3b*
-         Pensionskasse
-         Schenkung
-         Vorschuss / Darlehen  

*Bevor Sie die Säule 3a/3b bei der Versicherung als Eigenkapital beziehen, sollten Sie unbedingt prüfen ob Sie bei einem Bezug nicht einen Rückkaufsverlust erleiden!
Anstelle eines Bezuges der Säule 3a Versicherung können Sie diese der finanzierenden Bank als Sicherheit verpfänden. Somit haben Sie den Vorteil, dass Sie keinen Rückkaufsverlust erleiden und dass das bestehende Vermögen trotzdem als Eigenkapital angerechnet wird. Dadurch kann es sogar sein, dass Sie nicht die kompletten 20 % Eigenkapital in «Cash» bringen müssen.
 

Tragbarkeitsberechnung

Um sicherzustellen, dass Sie die Hypothek auch tragen können wenn die Zinsen höher sind als aktuell, prüft die finanzierende Bank Ihre Vermögens- und Einkommenssituation mit der Tragbarkeitsberechnung. Die hypothetischen Hypothekarzinsen können je nach zu finanzierendes Institut abweichen. In der Regel können Sie von einem kalkulatorischen Zins von 5 % ausgehen. Nebst den Zinsen kommt noch die Amortisation der 2. Hypothek hinzu. Da Sie 15 Jahre nach dem Kauf noch eine maximale Belehnung von 2/3 haben dürfen, müssen Sie einen Teil der Hypothek amortisieren. Die Amortisation können Sie entweder direkt, also sofort abbezahlen oder aber indirekt über die Säule 3a der Bank oder Versicherung vornehmen.
Bei einem Verkaufspreis von CHF 1’000'000.-, davon 20 % Eigenkapital benötigen Sie also ein Jahresbruttolohn von CHF 180'000.-. Wichtig, Darlehen und Leasing werden Ihrem Bruttolohn abgezogen, da dieses Kapital bereits anders verplant ist.
Mit unserem Tragbarkeitsrechner können Sie Ihre Situation exakt abbilden. Anhand Ihrem bestehenden Vermögen und Ihrem Bruttolohn können Sie auch den maximalen Kaufpreis berechnen lassen. Wir wünschen Ihnen viel Spass mit dem Berechnen Ihrer Möglichkeiten.
Tragbarkeitsrechner
 


Verkehrswert

Die finanzierende Bank prüft das Kaufobjekt auf Ihren effektiven Wert. Je nach Marktsituation, Lage und Nachfrage kann es passieren, dass man mehr bezahlt für das Haus, als es effektiv Wert hat. Oft passiert dies, wenn das sehr beliebte Objekt im Bieterverfahren verkauft wird. Daher ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass es auch möglich ist, dass die Bank nicht 20 % Eigenkapital akzeptiert.
Durch das Niederwert-Prinzip finanziert die Bank maximal 80 % des tiefsten Wertes. Wenn das Haus einen Verkaufspreis von CHF 1'100'000.- hat, der Verkehrswert aber «nur» CHF 1'000'000.- ist, finanziert die Bank maximal eine Hypothek von CHF 800'000.-. Dadurch müssten Sie nicht die mind. 20 % Eigenkapital bringen, sondern in diesem Fall sogar 27.27 %.
 

Erfahrungen Hausfinanzierungen

 
Aus unserer langjährigen Erfahrung können wir Ihnen sagen, dass es selten eine «Schulbuchfinanzierung» gibt, aufgrund verschiedener Herausforderungen. Daher empfiehlt es sich, Ihre Situation genau mit einem Experten zu prüfen und vorgängig zu besprechen.
Gerne können Sie das Kontaktformular ausfüllen damit sich ein Experte von uns bei Ihnen meldet.
 
Weitere spannende und ergänzende Informationen finden Sie auf unserer Website
Eigenheim
 
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf der Suche nach dem passenden Objekt und beim Erreichen Ihrer Ziele.
 
 


Momentan noch keine Kommentare vorhanden

Beitrag kommentieren