Wie Sie mit der richtigen Wahl Ihrer 3.Säule bis zu CHF 200‘000.- mehr Vermögen aufbauen!

| 0 Kommentare | Patrick Peter

Vertrauen ist gut, vergleichen ist besser!

Ist es besser bei der Bank eine Säule 3a abzuschließen oder doch besser bei der Versicherung? Wie sieht es mit dem Splitting aus?

Die Säule 3a ist steuerprivilegiert und aus diesem Grund eine sehr spannende Sparvariante, sei es für die Pension, das selbstbewohnte Eigenheim oder die Selbständigkeit. Innerhalb der Säule 3a können Sie sich für Bank- oder Versicherungslösungen entscheiden.


Bei der Bank haben Sie die Wahl zwischen 3a Konti oder Fondsdepots. Die Vorteile der Bank sind, dass Sie flexibel einzahlen können. Sie bestimmen, wann und ob Sie die maximalen Beiträge sparen wollen.
Nebst dem Sparen für die Pension, können Sie innerhalb der Versicherungslösungen Risiken wie Erwerbsunfähigkeit infolge Krankheit oder Unfall sowie ein Todesfallkapital versichern. Da es bei den Versicherungsgesellschaften sehr unterschiedliche Konditionen gibt, lohnt es sich diverse Produkte zu vergleichen, bevor man sich entscheidet.
Wie sich ein sorgfältiger Vergleich auf Ihre Zukunft auswirken kann, sehen Sie an untenstehendem Beispiel

Dieser Vergleich ist nicht abschliessend, da es im Bereich der dritten Säule diverse Lösungen gibt.

anhand realen Werten per 3.11.2021

Sparst du mit einem Produkt oder mit einem Konzept?
Durch unsere langjährige Erfahrung konnten wir feststellen, dass es viele verschiedene Beweggründe gibt, weshalb sich Menschen für eine 3. Säule entscheiden. Oftmals werden Lösungen gewählt, welche jedoch nicht mit den persönlichen Zielen einhergehen.
Generell gibt es kein falsches Produkt im Bereich der Vorsorge. Leider passen aber nicht alle Lösungen für jeden Beweggrund. Eine nicht geeignete Strategie kann folgende Probleme mit sich bringen:

  • Sie sparen mit der Absicht das Kapital in ein paar Jahren für ein Eigenheim als Eigenkapital einsetzen zu können, haben aber eine Variante gewählt, bei welcher Sie in den ersten Jahren durch einen Rückkauf einen Verlust verbuchen. Dies kann dazu führen, dass Sie über die Hälfte des investierten Betrages bei einem Bezug verlieren.
  • Sie wollen Ihre Familie absichern und trotzdem flexibel sein. Im Falle eines Ablebens kommt jedoch nur das angesparte Kapital in den Nachlass, dadurch kann Ihre Familie das Haus nicht mehr finanzieren und muss es verkaufen
  • Sie fangen früh an zu sparen mit der Absicht, Ihre Vermögenssituation im Alter zu verbessern. Durch die falsche Wahl der Sparvariante entgehen Ihnen bis zu CHF 200‘000.-, welche Ihnen im Alter entgehen.
  • Sie lassen Ihre persönliche Vorsorgesituation nicht detailliert prüfen. Die bestehenden Risiken werden dadurch nicht aufgedeckt und abgesichert. Sie tragen nun das Risiko von mehreren 100‘000.- Franken selbst mit Ihrem privaten Vermögen

Unsere Empfehlung ist, dass Sie sich nicht nur auf den Bank- oder Versicherungsberater verlassen, sondern zusätzlich Vergleichen.
 
In vielen Fällen gibt ein Splitting aufgrund der Lebenssituation, den Zielen und der Ausgangslage Sinn, denn sowohl die Bank wie auch die Versicherung haben Ihre Vor- und Nachteile.
Da es innerhalb der Versicherungen und Banken noch viele weiter Differenzen gibt, empfehlen wir Ihnen sich mit einem unabhängigen Experten zu treffen, um Ihr Konzept zu erarbeiten.
Dieser sollte unbedingt unabhängig sein, also mit Banken und Versicherungen zusammenarbeiten und für Sie diverse Vergleiche erarbeiten.


Momentan noch keine Kommentare vorhanden

Beitrag kommentieren